Blutorange

Die Blutorange ist in unseren Breitengraden eng mit dem Herbst und dem Winter verbunden. Die dunkle, satte Farbe und das intensive Aroma zaubern auch an kalten Tagen Sonnenstrahlen ins Leben.

Auch der süßlich intensive Blutorangen Tee ist an kalten Wintertagen ein Hit. Das liegt nicht alleine am besonderen Geschmack. Gerade in der kalten Jahreszeit benötigt der Körper eine Extraportion an Vitaminen und genau diese kann die Blutorange liefern.

Inhaltsstoffe der Blutorange


Die Blut-Orange mit ihren Vitalstoffen ist perfekt um das Immunsystem zu boosten. Blutorangen liefern beachtliche 14 Vitamine. Den größten Anteil deckt das Vitamin C ab. Bereits zwei sonnengereifte Früchte decken den Durchschnittlichen Tagesbedarf an Vitamin C ab.

Blutorangen fördern nicht nur die Gesundheit. Die enthaltenen Ascorbinsäuren helfen dabei, im Körper das Hormon Noradrenalin aufzubauen. Dieses ist für den Stoffwechsel von großer Bedeutung. Somit ist die Blutorange auch eine beliebte Obstsorte während diverser Diäten.

Durch den hohen Vitamin C Haushalt kann auch Eisen besser aufgenommen, und im Körper verarbeitet werden.

Blutorangen sind zudem reich an sekundären Pflanzenstoffen. Diese wirken sich positiv auf den Blutdruck aus. Diese Zitrusfrüchte sind zusätzlich entzündungshemmend und ihre Inhaltsstoffe sind perfekt für eine gesunde glatte Haut und schönes Haar.

Warum ist die Blutorange rot?

Die Farbe der Blutorange entsteht durch Temperaturunterschiede. In der Regel werden Blutorangen im Mittelmeerraum angebaut. Hier herrschen zwar tagsüber heiße Temperaturen, nachts sinken diese zwar stark ab. Gerade Sizilien, das Hauptanbaugebiet der Blutorangen, ist für ein sehr wechselhaftes Klima bekannt.

Durch diese Temperaturunterschiede zwischen 0° Celsius und 20° Celsius entsteht der Anthocyane Pflanzenfarbstoff. Diese entstehen in der Schale und im Fruchtfleisch und deren Pigmente lagern sich im Fruchtfleisch ab.

Nun beginnt die Verfärbung und die Blutorangen präsentieren sich in Farben von golden bis rubinrot. Konsumenten sollten sich jedoch nicht von der Farbe täuschen lassen.

Diese sagt nichts über die tatsächliche Reife der Zitrusfrucht aus. Selbst sehr helle Früchte dieser Gattung können durchaus süß und aromatisch schmecken.

Die Herkunft der Blutorangen

Die Blutorangen ist durch eine Mutation diverser Orangensorten entstanden. Als Ursprungsland gelten die Regionen im Mittelmeerraum. Blutorangen lieben es eher trocken und benötigen ein nicht konstantes Klima. Die Blutorange dürfte von Orangen aus China entstanden sein, die im 15. Jahrhundert nach Portugal gekommen waren.

Blutorangen sehen herkömmlichen Orangen sehr ähnlich. Die Form ist rundlich und Blutorangen haben eine Größe von 6 cm bis 9 cm.

Diese Zitrusfrüchte wachsen auf kleinen bis mittelgroßen Orangenbäumen, die bis maximal 10 Meter hoch werden. Die Zweige sind eher dünn und mit etwa 8 cm langen, spitzen und biegsamen Dornen besetzt. Die Blüten sind weiß und duften sehr intensiv.

Die Verwendung von Blutorangen

Auf Sizilien werden die Blutorangen von frühestens August bis spät in den Oktober hinein geerntet. Auch Brasilien ist als Anbaugebiet für Blutorangen beliebt. Die Zitrusfrüchte aus Italien werden meist pur verzehrt, wogegen die Südamerikanischen Früchte meist zu Saft, Sirup und Konzentraten verarbeitet werden.

Die Schalen der Blutorangen werden zum Aromatisieren verwendet. Sie kommen bei süßem Gebäck, Kuchen, Torten und Eiskreme zum Einsatz, veredeln jedoch auch pikante Gerichte und Salate hervorragend. Auch kandierte Schalen der Blutorangen sind ein immer gern gegessener, süßer Snack.

Die Schalen der Blutorangen haben auch in der Parfum Industrie eine große Bedeutung, da die ätherischen Öle wohl und intensiv duftend sind. Mit den Blüten oder den getrockneten Schalen werden auch Tees, Badesalz und Cremen aromatisiert.

Die Blutorange ist somit ein Allrounder, der von der Küche bis ins Badezimmer überall eingesetzt wird.

Die Haltbarkeit und Lagerung von Blutorangen

Blutorangen sind im Kühlschrank etwa vier Wochen haltbar. Sie sollten immer kühl und trocken gelagert werden.

Im Optimalfall liegen die Blutorangen locker und die Luft kann gut zirkulieren. Im Obstkorb bei Zimmertemperatur können Blutorangen etwa 1 bis 2 Wochen aufbewahrt werden.

Eine Besonderheit der Blutorangen

Natürlich ist der hohe Vitamin C Gehalt ein großer Pluspunkt dieser saftigen und aromatischen Zitrusfrucht. Das Duftöl, welches aus den Schalen der Blutorangen gewonnen wird, hat eine enorme therapeutische Wirkung. Es hilft bei Depressionen und Stimmungstiefs, hört man zumindest von diversen Seiten. Daher ist die Blutorange besonders an kalten und trüben Wintertagen so beliebt, da nicht nur der Geschmack, sondern auch der Duft dieser Früchte so einzigartig ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *