Zitronensaft gesund

Ist tägliches Trinken von Zitronensaft schädlich oder gesund?

Man hört so viel von der gesunden Wirkung von Zitronensaft doch auch viele Stimmen von Kritikern die sagen, dass der tägliche Genuss von Zitronensaft dem Körper mehr schaden als nutzen würde. Was an der Aussage dran ist und ob das jetzt bedeutet, dass du auf dein tägliches Glas Zitronensaft verzichten solltest, das haben wir hier für dich zusammengefasst. Weiterlesen

Zitronensaft halbar machen

So kann man frischen Zitronensaft haltbar machen und konservieren

Obwohl die natürliche Zitronensäure einen schnellen Verderb des Zitronensafts bereits verhindert, kann es für den einen oder anderen erforderlich sein, den Saft auch für längere Zeit haltbar machen zu müssen.

Wir haben mal geschaut, welche Möglichkeiten es gibt, den Saft haltbar zu machen und die drei gängigsten Methoden für dich zusammengefasst. Weiterlesen

Ascorbinsäure Radikalfänger

Ist Ascorbinsäure tatsächlich ein Radikalfänger?

Der Ascorbinsäure wird viel nachgesagt. So könne sie zum Beispiel freie Radikale im Körper unschädlich machen und dadurch nicht nur Krebs vorbeugen, sondern auch dafür sorgen, dass der Prozess der Hautalterung langsamer vonstattengeht und wir dadurch länger jugendlich frisch aussehen.

Doch ist das wirklich so? Ist die Ascorbinsäure ein Radikalfänger oder will uns die Lebensmittelindustrie nur glauben machen, dass ihr E300, wie die Ascorbinsäure auch genannt wird, gesünder ist als ihr Ruf als Zusatzstoff?

Wir sind den Dingen einmal, rein chemisch, auf den Grund gegangen. Weiterlesen

Ascorbinsäure Urin

Was genau macht Ascorbinsäure im Urin?

Ascorbinsäure im UrinVielleicht ist es auch dir schon einmal passiert, dass im Krankenhaus oder bei einem Urintest beim Arzt Ascorbinsäure festgestellt wurde. Meist wird das gemessen und steht auch auf der Auswertung, aber eine richtige Aufklärung erhält der Patient nicht.

Uns hat auch interessiert, wie es zu Ascorbinsäure im Urin überhaupt kommt, ob das etwas Schlimmes ist und welche fatalen Auswirkungen das unter Umständen haben kann. Weiterlesen

Ascorbinsäure vegan?

Ist Ascorbinsäure eigentlich vegan?

Die Frage, ob Ascorbinsäure vegan ist, scheint nur auf den ersten Blick leicht zu beantworten zu sein.

Auch jeder Veganer lebt seine Überzeugung in verschiedenen Stufen aus, und während es für den einen genügt, dass das Produkt selbst frei von tierischen Produkten ist, nimmt der andere die ganze vorangegangene Rohstoffkette und Produktion auseinander.

Wir versuchen zu erklären, warum die Ascorbinsäure an sich vegan ist, welche Veganer den Verzehr vielleicht dennoch ablehnen und aus welchen Gründen. Weiterlesen

Ascorbinsäure schädlich

Ist Ascorbinsäure schädlich für den Körper?

Bei der Frage, ob Ascorbinsäure schädlich für unseren Körper ist, gehen die Meinungen der Wissenschaftler und Ernährungsexperten, der Ärzte und Forscher weit auseinander.

Was der Grund dafür ist, wie die Meinungen der Parteien begründet werden und was das für deinen Umgang mit der Ascorbinsäure bedeutet, das haben wir versucht ganz neutral zu beleuchten und für dich eine Handlungsempfehlung abzuleiten.

Ähnlicher Artikel: Kann man auf Vitamin C / Ascorbinsäure allergisch sein?

Was ist der Unterschied zwischen Vitamin C und
Ascorbinsäure?


 

Weithin wird der Begriff Vitamin C und Ascorbinsäure gleichgesetzt. Doch ganz korrekt ist das nicht.

Denn während das Vitamin C ein ganzes Vitamin ist, fehlt es der industriellen Nachtbildung dieses Nährstoffes, der Ascorbinsäure, an wichtigen Bestandteilen wie sekundären Pflanzenstoffen (z. B. Bioflavonoide), pflanzlichen Enzymen und Vitalstoffen.

So ist die Ascorbinsäure im Prinzip nur der halbe Teil, nur die Hülle, ohne einige wichtige Inhaltsstoffe.

Aus diesem Grund ist die Ascorbinsäure zum einen nicht so wirksam wie das natürliche Vitamin C, zum anderen auch nicht so gesund, da auch die Bestandteile fehlen, die für die Verarbeitung im Körper, den Abbau und die Verträglichkeit mit anderen Stoffen verantwortlich sind.

 

Was sagen die gesetzlichen Regelungen für Lebensmittelzusatzstoffe und die Industrie?

Die EU hat die Ascorbinsäure, die in der Lebensmittelindustrie als Zusatzstoff E300 geführt und verarbeitet wird, die Unbedenklichkeit bescheinigt und dessen Verwendung freigegeben. Weiterhin wurde kein sogenannter ADI, Acceptable Daily Intake, also eine empfohlene tägliche Höchstmenge, festgelegt.

Ein Zeichen, dass der Zusatzstoff auf EU-Ebene für unbedenklich gilt. Begründet wird das durch die Tatsache, dass die Ascorbinsäure wasserlöslich ist und für den Körper nicht zu verarbeitende Mengen einfach über die Nieren und den Harntrakt wieder ausgeschieden werden.

Ähnlicher Artikel: Vegane Ascorbinsäure? Gibt es das?

Ist Ascorbinsäure schädlich? Das sagen die Kritiker:

Kritiker der Ascorbinsäure stützen sich auf durchgeführte Studien aus dem Jahr 2001 in Pennsylvania und 2004 in Minnesota. Diese belegen, dass Ascorbinsäure durchaus schädlich sei, wenn man sie über einen längeren Zeitraum in hohen Dosen konsumiert.

So zeigte sich bei der Studie in Minnesota ein Anstieg der Herzerkrankungen um 50 % durch geschädigte Herzkranzgefäße. In Pennsylvania stieß man sogar auf die Tatsache, dass Ascorbinsäure einen radikalen Oxidationsprozess im Körper auslösen würde, der Veränderungen der DNA, im schlimmsten Fall sogar die Bildung von Tumoren zur Folge hätte.

In Tierversuchen wurde weiterhin festgestellt, dass ein ständiger hoch dosierter Verzehr von Ascorbinsäure zu Nierensteinen führt und eine Untersuchung belegte wohl auch, dass die Ascorbinsäure im Gegensatz zum natürlichen Vitamin C, nicht nur die bösartigen Bakterien im Darm tötet, sondern auch die, die für eine gesunde Darmflora existenziell wichtig sind.

Ähnlicher Artikel: Wieso gilt Ascorbinsäure als Radikalfänger?

Zusammengefasst kamen diese Forscher zu dem Ergebnis, dass ein täglicher Verzehr von bis zu 1 mg Ascorbinsäure nicht schädlich sei, bei höheren Dosen jedoch Verdauungsprobleme und auch Sodbrennen auslösen können. Eine Dosis von 833 mg halten die Experten bei einem Menschen mit 70 kg Körpergewicht sogar für tödlich.

Heißt das, dass ich auf den Verzehr von Ascorbinsäure verzichten sollte?

Nein, das heißt es sicherlich nicht. Allerdings solltest du auf die Menge achten, die du am Tag zu dir nimmst und so oft es irgendwie geht lieber auf das natürlich Vitamin C aus Obst und Gemüse zurückgreifen. Außerdem solltest du, falls du Ascorbinsäure zur Nahrungsergänzung verwendest, darauf achten, dass ihre Bestandteile nicht genmodifiziert sind.

Hauptartikel: Alles über Ascorbinsäure / Vitamin C

Wir sind der Meinung: In Maßen ist auch die Ascorbinsäure sicherlich weitestgehend unbedenklich und wäre sonst in der streng kontrollierten EU nicht so ohne Weiteres auf dem Markt zugelassen. Außerdem ist, wenn es um das dringend benötigte Vitamin C geht, welches unser Körper nicht selbst herstellen kann, die industriell gefertigte Lösung besser als eine Unterversorgung. Nur sollte man sich der Verantwortung für seinen Körper bewusst sein und bedacht mit diesem Stoff umgehen.

Ascorbinsäure Allergie

Ascorbinsäure Allergie – was ist das genau?

Wie in allen Bereichen des Lebens gibt es auch bei den gesunden Lebensmitteln Unverträglich- keiten, sogenannte Allergien.

Diese äußern sich im Körper auf ganz unterschiedliche Art und Weise und können nicht nur durch ein Jucken oder Brennen sehr unangenehm, sondern teilweise auch lebensgefährlich werden.

Gibt es also auch eine Allergie gegen Ascorbinsäure oder Vitamin C, wie äußert sich diese und kann man dagegen etwas tun? Diesen Fragen sind wir für dich auf den Grund gegangen.

Ähnlicher Artikel: Ist Ascorbinsäure schädlich für den Körper?

Ist eine Allergie gegen Vitamin C und Ascorbinsäure das Gleiche?


Grundsätzlich besteht ein wesentlicher Unterschied zwischen dem natürlichen, in Früchten und anderen Lebensmitteln vorkommenden Vitamin C und der künstlich hergestellten Ascorbinsäure. Denn während das natürliche Vitamin C ein ganzes und komplettes Vitamin ist, fehlen der Ascorbinsäure einige wichtige Bestandteile dessen.

Beim Thema Allergie wird jedoch von Hautärzten nicht unterschieden, da der Allergie auslösende Stoff, die sogenannte Chlorogensäure sowohl ganz natürlich in Obst und sogar Kaffee vorkommen kann, aber auch Bestandteil der Ascorbinsäure ist.

Wie macht sich eine Allergie bemerkbar?

Wer gegen Ascorbinsäure allergisch ist, hat oft eine sogenannte Kontaktallergie, die sich bei jedem etwas anders und vor allem unterschiedlich stark ausgeprägt äußert.

Während die einen eher mit Rötungen und Juckreiz auf der Haut zu kämpfen haben und eine bestehende Neurodermitis sich vielleicht durch den Kontakt mit Ascorbinsäure oder Vitamin C verschlimmert, leiden andere eher an Symptomen im Hals und Rachenraum.

Diese Menschen klagen oft über spröde Lippen oder ein pelziges Gefühl auf der Zunge, einige leiden sogar unter Juckreiz im Rachen.

In der Regel gehen diese Symptome ohne große Probleme von allein wieder zurück, allerdings kann es einige Tage dauern, bis man wieder beschwerdefrei ist.

Ähnlicher Artikel: Ascorbinsäure im Urin?

Wie kann ich feststellen, ob bei mir eine Allergie gegen Ascorbinsäure vorliegt?

In den meisten Fällen müssen die Betroffenen sich nicht testen lassen, ob sie überhaupt eine Allergie haben, oft geht es darum festzustellen welcher Wirkstoff oder welches Lebensmittel die störenden Symptome auslöst.

Meist sondiert der Arzt bereits vor und fragt gezielt nach, beim Genuss welcher Lebensmittel, es zu einer allergischen Reaktion gekommen sein könnte.

Nachdem nun meist einige wenige Stoffe übrig sind, klebt der Arzt mehrere Pflaster mit den pozentiell verantwortlichen Wirkstoffen auf die Haut und wartet eine Rötung oder Juckreiz ab. Tritt dieses auf, gilt die Allergie als gesichert.

Wer im übrigen wegen einem Allergietest nicht zum Arzt gehen möchte, kann dies bequem auch zu Hause machen. Ich habe persönlich mit dem Test von CeraScreen (Amazon-Link) gute Erfahrungen gemacht. Die Allergie Tests gibt es dort in verschiedenen Varianten und Versionen.

Ähnlicher Artikel: Ist Ascorbinsäure eigentlich vergan?

Wie kann ich Reaktionen bei einer Allergie auf Ascorbinsäure vermeiden?

Da gibt es leider nur eine Lösung: Du musst auf Lebensmittel mit Vitamin C und / oder Ascorbinsäure verzichten. Allerdings kommt es bei einer Allergie gegen Ascorbinsäure und Vitamin C oft auf die Menge an.

So werden meist Zitrusfrüchte wie Orange oder Grapefruit, aber auch Zitronen aufgrund des hohen Vitamin C Gehaltes nicht vertragen, Brokkoli oder Rosenkohl hingegen schon.


Der Körper braucht Vitamin C und kann dieses nicht selbst herstellen, daher ist es wichtig Lebensmittel zu probieren und auf den Tag verteilt in kleinen Mengen zu genießen, die wenig Vitamin C enthalten. Taste dich langsam heran und schau, wie viel Ascorbinsäure oder Vitamin C du bei einer Mahlzeit verträgst.

Ähnlicher Artikel: Darum gilt Ascorbinsäure als Radikalfänger

 

Grapefruitsaft ohne Zuckerzusatz

Grapefruitsaft ohne Zusatz von Zucker

Fischer Grapefruitsaft ohne ZuckerzusatzKlar, ganz ohne Zucker kommt keine Frucht aus. Aber der Hersteller entscheidet, ob er dem fruchteigenen Zucker noch Haushaltszucker beigibt oder nicht.

Das lässt zwar den Grapefruitsaft oft etwas süßer und angenehmer schmecken, ist natürlich aber auch nicht gerade gesund für unseren Körper.

Ein Hersteller, der auf die Zugabe von Zucker verzichtet, ist die Firma Amecke Sanfte Säfte, deren Grapefruit Direktsaft wir einmal genauer unter die Lupe genommen haben. Gekauft haben wir unser Testexemplar im übrigen hier bei Amazon. Weiterlesen

Unterschied zwischen Grapefruit Direktsaft und Grapefruitssaftkonzentrat

Unterschied zwischen Grapefruitdirektsaft und
Grapefruitsaftkonzentrat

Frischer GrapefruitsaftGrapefruitsaft ist gleich Grapefruitsaft?

Das stimmt nicht ganz, und obwohl seine gesunde Wirkung sowohl beim Direktsaft als auch beim Grapefruitsaftkonzentrat vorhanden ist, werden die beiden Säfte auf völlig unterschiedliche Weise hergestellt und haben somit auch beide ihre Vor- und Nachteile.

Wie diese beiden Säfte hergestellt werden und was das sowohl für den Geschmack als auch die Inhaltsstoffe bedeutet, das erklären wir dir hier. Weiterlesen

Grapefruitsaft gesund

Grapefruitsaft ist sehr gesund – wir erklären wieso!

Durch Grapefruitsaft bleibt man auch als Opa fit!

Wenn man einschlägige Hinweise und Berichte zum Grapefruitsaft liest, wird meist immer wieder auf die negative Wirkung im Zusammenhang mit der Einnahme von Medikamenten oder der Pille hingewiesen.

Das ist wichtig zu wissen und auch gut, aufgeklärt zu sein.

Trotzdem wird dem Grapefruitsaft unrecht getan, wenn man vergisst zu erwähnen, wie gesund dieser ist und welche positiven Effekte dessen Genuss auf unseren Körper hat. Wir haben für dich zusammengefasst, warum es sich lohnt, jeden Tag ein Gläschen Grapefruitsaft zu trinken und was die hauptsächlich enthaltenen Nährstoffe in unserem Körper Gutes tun. Weiterlesen