So gesund ist eine Clementine / Vorteile von Clementinen

Wie gesund sind Clementinen?

Sie sind klein, süß und stecken voller Vitamine: die Clementinen. Obwohl sie häufig mit Mandarinen verwechselt und im Umgangssprachlichen meist als solche bezeichnet werden, handelt es sich hierbei um eine ganz eigene Züchtung.
Frische Bio Clementinen und Mandarinen
Die gleichnamigen Bäume, an denen sie wachsen sind vorwiegend im Mittelmeerraum anzutreffen. Da sich die Erntezeit der nahrhaften Zitrusfrüchte von November bis Januar erstreckt, sind sie insbesondere um die Weihnachtszeit ein begehrtes Obst.


Und das nicht nur durch ihren guten Geschmack. Die Kombination von Vitaminen und Nähstoffen, die der Clementine innewohnen, ist verantwortlich für so manchen positiven Effekt auf unsere Gesundheit.

Kalorien und Nährwerte von Clementinen

Wie auch andere Zitrusfrüchte á la Orange / Apfelsine, Zitrone und Co. ist auch die Clementine für ein Vitamin besonders bekannt, nämlich das Vitamin C.

Vitamin C hat unzählige positive Effekte auf den Körper und ist besonders im Winter zur Stärkung des Immunsystems ein wichtiger Bestandteil der täglichen Nahrung.

In 100 Gramm einer frischen Frucht sind davon etwa 30 mg enthalten, was etwa ein Drittel des Tagesbedarfs ausmacht. Des weiteren enthält sie nicht unerhebliche Mengen an B-Vitaminen und Mineralien wie Eisen, Kalzium, Folsäure Kupfer oder Kalium.

Trotz ihres süßen Geschmacks die Clementine keineswegs eine Kalorienbombe. So hat eine kleine Frucht von ca. 50 Gramm lediglich 25 kcal. Das liegt insbesondere an dem hohen Wassergehalt der Frucht sowie daran, dass sie so gut wie kein Fett enthält. Schon das alleine katapultiert die Clementinen in die höheren Ränge der Gesundheitsskala!

Eine Clementine bietet Schutz vor freien Radikalen

Bei den Prozessen des Stoffwechsels entstehen sogenannte freie Radikale, die bereits durch analytische Verfahren nachweisbar sind.

Man vermutet dass diese für die Alterung von Zellen oder auch Krankheiten wie beispielsweise Krebs, Diabetes mellitus, Arteriosklerose oder auch Alzheimer verantwortlich sind.

Entgegenwirken lässt sich diesem Prozess mit Antioxidantien, die ebenfalls in großer Zahl in Clementinen vorhanden sind.

Zwar ist eine hohe Versorgung mit Antioxidantien kein Schluck aus dem Jungbrunnen – der Alterungsprozess der Zellen lässt sich nicht stoppen – allerdings lässt sich doch eine deutliche Reduktion der Symptome nachweisen.

Clementinen haben Ballaststoffe für eine bessere Verdauung

Verdauungsprobleme sind mittlerweile beinah zu einer Volkskrankheit mutiert, die man stillschweigend akzeptiert und medikamentös behandelt.

Die Ursachen dafür lassen sich schlicht und ergreifend auf unsere von Fast Food geprägte Ernährung zurückführen. Der Überfluss an hoch verarbeiteten Lebensmitteln, Weißmehl und Industriezucker enthält kaum noch Ballaststoffe und macht dem Verdauungssystem schwer zu schaffen.

Früchte wie Clementinen hingegen enthalten einen großen Teil an Nahrungsfasern, die den Darm auf natürlichem Wege reinigen. So lässt sich zum Beispiel Verstopfungen vorbeugen, ohne das auf Medikamente zurückgegriffen werden muss. Dadurch leistet die Clementine einen kleinen Beitrag zur Gesundheit unseres Körpers.

Atmosphäre und Entspannung

Dass wir heute in einer Gesellschaft leben, die nach Leistungen strebt und wertet ist längst kein Geheimnis mehr.

Schlafstörungen und Burnout sind in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Umso wichtiger, dass man sich hin und wieder Zeit zur Entspannung und Besinnlichkeit nimmt.

Für viele Menschen ist dies die Vorweihnachtszeit. Man macht es sich zuhause gemütlich, zündet Kerzen an.

Und auch hier kann die Clementine ihren gesunden Beitrag leisten. Die orangene Schale der Frucht ist voll von ätherischen Ölen. Wird sie gepresst, kann die Flüssigkeit durch die Poren austreten. Über der Flamme einer Kerze versprüht, können sich die ätherischen Öle entfalten und ein angenehmer Geruch macht sich breit. Die Neurotransmitter im Gehirn werden durch diesen angeregt, was zu neuer Energie und einem Gefühl von Entspannung führt.

Abnehmen dank Clementinen

“Nasch’ dich schlank” – es klingt zu schön um wahr zu sein: Den Hunger auf Süßes stillen und dabei nicht nur das Gewicht halten, sondern auch abnehmen. Dass die Clementine gesund ist und wenig Kalorien besitzt, ist seit Langem bekannt.

Blattclementinen, isoliertDoch vor einiger Zeit fanden Forscher aus Kanada heraus, dass die süße und gesunde Vitaminbombe noch zu mehr im Stande ist.

Offenbar enthalten sie einen Stoff mit welchem es möglich ist, die Fettproduktion im Körper zu bremsen. Getestet wurde dies an Ratten, welche mit offensichtlich ungesunden und zu Fettleibigkeit führenden Dingen gefüttert wurden.

Einem Teil der Ratten gab man zusätzlich den Auszug eines Stoffes, der ebenfalls in Clementinen enthalten ist.

Bei dieser Gruppe war nach Beendigung der Mastkur keine massive Gewichtszunahme zu verzeichnen – im Gegensatz zur Kontrollgruppe. Zusätzlich ließ sich bei der Gruppe, die mit dem Clementinenauszug gefüttert wurden, beobachten, dass sich ebenfalls gestörte Zuckerhaushalte und ein erhöhter Blutfettwert verbesserten.

Dies bewirkt das sogenannte Nobiletin, welches auch in anderen Zitrusfrüchten, wie zum Beispiel Grapefruits, vorkommt, aber bei Clementinen in deutlich größerer Menge vorhanden ist.

Die höchste Konzentration dieses Stoffes befindet sich in der Schale. Daher ist es ratsam, auf Clementinen in Bioqualität zurückzugreifen, wenn man auch diese verarbeiten möchte.

Natürliches Lifting

Es gibt noch einen weiteren entscheidenden Vorteil von Clementinen für die eigene Gesundheit.

Sie sind nicht nur gesund, sondern machen auch schön. Genauer gesagt haben sie einen positiven Effekt auf das Hautbild. Man könnte also sagen, mit dieser gesunden Frucht ist ein natürliches Lifting möglich.

Dies hängt unter anderem mit dem hohen Vitamin-C-Gehalt des Obstes zusammen. Die Ascorbinsäure wirkt Bakterien, welche Makel auf der Haut verursachen, entgegen und unterstützt die Produktion von Kollagen.

Das wiederum hat eine gesunde und glatte Haut zur Folge, ohne das auf Botox oder ähnliche Produkte zurück gegriffen werden muss.

Nachteile von Clementinen

So gesund sich Clementinen auch auf unseren Organismus auswirken können, gibt es auch ein paar Nachteile, denen Beachtung geschenkt werden muss.

So sind sie, wie auch andere Zitrusfrüchte, oft mit Chemikalien belastet. So beständig Clementinen auch gegen kühlere Temperaturen sind, so anfällig sind sie für Schädlinge und werden dementsprechend stark behandelt.

Auch das saftige Orange, für das das Obst bekannt ist, ist nicht immer einem ausgiebigen Reifeprozess verschuldet. Ist die Temperatur vor der Ernte zu hoch, bleiben die Früchte grün. Damit sie im Laden ansprechend Orange sind, werden sie oft mit Ethylengas nachbehandelt.

Unterschied zwischen Clementine und Mandarine

Zum einen ist das Fruchtfleisch der Mandarine deutlich dunkler als das der Clementine.

Auch besitzt erstere viel mehr Kerne und besteht aus lediglich 9 Segmenten. Die Clementine hingegen aus 8 bis 12 Segmenten.

Zum anderen ist die Herkunft beider Früchte unterschiedlich. Denn die Clementine gibt es erst seit etwa 100 Jahren und wurde ursprünglich in Algerien angebaut.

Sie vermutlich ist eine Kreuzung von Mandarine und Pomeranze. Somit ist die Mandarine die ursprünglichere Frucht und mit der Clementine verwandt.

Insgesamt gibt es 8 Unterschiede zwischen den beiden Zitrusfrüchten. Wir haben alle in einem eigenen Artikel zusammengefasst, welchen du hier findest.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *