Kumquatbaum

Kumquatbaum – alles, was du wissen musst
Mit Kauf- und Pflegetipps

Ein eigener Kumquatbaum ist nicht nur eine interessante und dekorative Zierpflanze für Terrasse oder Balkon, bei richtiger Pflege wird er dir auch jede Menge Früchte hervorbringen. Wir sagen dir ausführlich, was du beim Kauf und auch bei der Pflege des Baums beachten solltest.

5 Tipps für den Kauf deines Kumquatbaums

Ein guter und wohldurchdachter Kauf ist die Grundlage dafür, dass du lange Freude an deinem Kumquatbaum hast und eine reiche Ernte zu erwarten ist. Diese Dinge solltest du beachten und bedenken:

1. Die Sorte

Sollen deine Zwergorangen rund sein, lieber oval, oder doch die ganz minikleinen aus China? Gar nicht so einfach. Informiere dich gut, denn neben den verschiedenen Kumquatsorten gibt es auch noch besondere Kreuzungen. So kannst du zwischen der Calamondin (Kumquat und Mandarine), der Kucle (Kumquat und Clementine) und der Limequat (Kumquat und Limette) wählen.

2. Der Zeitpunkt des Kaufs

Wenn du eine große Auswahl haben möchtest, solltest du deinen Kumquatbaum im Frühjahr aussuchen. Allerdings regeln Angebot und Nachfrage auch den Preis und so spart, wer den ersten Run abwartet und seinen Baum Ende Sommer oder Anfang Herbst ersteht.

3. Die Optik

An den Blättern kannst du am Besten erkennen, ob dein Baum gesund ist und ob er bereits eine gute Pflege erfahren hat. Diese sollten dunkelgrün und vor allem ohne Flecken sein. Dann steht dem Kauf nichts im Wege.

4. Die Veredlung

Die meiste Erfahrung in der Veredlung der Kumquats haben die Italiener. Deshalb kauft der mit Sicherheit gute Qualität, der auf diese Herkunft achtet.

5. Die Blüten

Klar sieht das toll aus, wenn der Kumquatbaum beim Kauf in voller Blüte steht. Allerdings pflegt dieser Baum die sogenannte Alternanz, das heißt, dass er nach einem Jahr der Blüte ein Jahr pausiert. Das heißt, dass du im Folgejahr nicht mit Früchten rechnen darfst, wenn du einen blühenden Baum kaufst.

Die wichtigsten Fakten über deinen Kumquatbaum

Dein Kumquatbaum, der in seiner Heimat bis zu 4,5 Meter hoch wird, wird diese Größe in unseren Breiten nicht ganz erreichen, dennoch solltest du ihn bei eingeschränkten Platzverhältnissen lieber so zuschneiden, dass er schön buschig wächst.

Seine weißen und duftenden Blüten kannst du Ende des Frühjahrs bis zum Anfang des Sommers bewundern und die Früchte deiner intensiven Pflege zwischen Oktober und November ernten. Diese können übrigens bis zum Verzehr am Baum bleiben.

Der optimale Standort und die beste Pflege für deinen Kumquatbaum

1. Der Standort

Dein Bäumchen liebt es warm und will im Sommer raus in die pralle Sonne. Es verträgt aber keine Zugluft und auch keinen kalten Wind. Außerdem ist es nicht winterhart und sollte daher in einem Kübel auf Terrasse oder Balkon stehen und zum Überwintern ins Haus geholt werden. Außerdem braucht es, vor allem während seiner Zeit im Haus, eine hohe Luftfeuchte.

2. Das Gießen

Zum Gießen genügt herkömmliches Leitungswasser und damit solltest du gerade im Frühjahr und Sommer nicht sparen, da dein Baum das Wasser braucht, um die Blätter in der prallen Sonne zu kühlen. Wenn du keinen Gießanzeiger verwendest, gib deinem Baum Wasser, wenn die oberste Schicht der Erde trocken ist. Nicht öfter, da es sonst zur Bildung von Staunässe und somit Wurzelfäule kommen kann.

3. Das Düngen

Hier solltest du am besten speziellen Dünger für Zitruspflanzen verwenden und diesen alle 2 bis 3 Wochen dem Gießwasser zugeben. Im Winter muss der Kumquatbaum allerdings gar nicht gedüngt werden.

4. Das Umtopfen

Die Erde deines Baums sollte alle 2 Jahre getauscht werden. Einen neuen Topf benötigt er aber nur, wenn dieser zu klein für das Wurzelwerk geworden ist.

5. Das Schneiden

Schneiden solltest du deinen Kumquatbaum am besten im Frühjahr gleich nach der Winterpause. So kann er direkt wieder neue Triebe bringen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *