Unterschied zwischen Mandarine und Clementine

Oftmals herrscht auch heute noch in der Bevölkerung der Irrglaube vor, bei der Mandarine und der Clementine würde es sich um ein und dasselbe Obst handeln. Doch stimmt das auch?

Nein, das tut es nicht. Denn während die beiden Früchte sich äußerlich auf den ersten Blick nicht so arg voneinander unterscheiden, gibt es doch sowohl in Sachen Geschmack, Haltbarkeit, Herkunft und vielen anderen Punkten erhebliche Unterschiede.

Worin unterscheiden sich die beiden Zitrusfrüchte?

Wir haben die wichtigsten Unterschiede hier für dich zusammengefasst. So kannst du dich in Zukunft beim Einkauf bewusster für oder gegen das eine oder andere Obst entscheiden.


Unterschied 1: Der Ursprung
Die Mandarine ist eine der variabelsten Zitrusfrüchte und hat daher eine sehr große Familie verwandter Obstsorten hervorgebracht. Zu denen gehört auch die Clementine, denn sie ist eine Kreuzung aus der Mandarine und der Pomeranze.

Unterschied 2: Die Herkunft
Auch ihr Ursprung und ihr Alter unterscheiden die beiden Zitrusfrüchte voneinander.Während die Geschichte der Mandarine bereits vor über 3000 Jahren in China begann, kann die Clementine erst auf eine etwa hundertjährige Geschichte zurückblicken, seit sie von Herrn Clement in Algerien entdeckt wurde.

Unterschied 3: Die Kerne
Wer keine oder nur sehr vereinzelt Kerne in seinem Obst finden möchte, der sollte bei der Wahl der Zitrusfrüchte auf die Clementine zurückgreifen. Die Mandarine hingegen hat sogar sehr viele, wenn auch kleine Kerne.

Unterschied 4: Die Segmente
Ein eindeutiger Unterschied zwischen Clementine und Mandarine wird nach dem Schälen sichtbar. Während das Fruchtfleisch der Clementine in 8 bis 12 Segmente unterteilt ist, hat die Mandarine konstant 9 davon.

Unterschied 5: Die Schale
Bereits beim Kauf kann man die beiden Früchte eindeutig auseinanderhalten. Die Mandarine hat eine dickere Schale, die nicht so fest mit dem Fruchtfleisch verbunden und daher sehr leicht zu schälen ist. Die Clementine hingegen hat eine eher dünne Schale, die, im frischen Zustand der Frucht, keine Luft zwischen sich und dem Fruchtfleisch duldet. Das garantiert zwar eine längere Haltbarkeit, wirkt sich jedoch nachteilig auf die Schälbarkeit aus.

Unterschied 6: Das Fruchtfleisch
Im Fruchtfleisch sind ebenfalls leichte Unterschiede zwischen Clementine und Mandarine auszumachen. Denn während das Fleisch der Mandarine durch ein kräftiges Orange besticht, geht die Farbe des Fruchtfleischs der Clementine eher vom Orange ins Gelb über.

Unterschied 7: Der Geschmack
Durch ihre Kreuzung mit der Pomeranze unterscheidet sich die Clementine natürlich auch im Geschmack von ihrer „Mutter“, der Mandarine. So ist ihr Geschmack eher süßlich und weniger herb, aber auch nicht so aromatisch wie der der Mandarine.

Unterschied 8: Die Haltbarkeit
Aufgrund der Tatsache, dass sich bereits bei der Ernte Luft zwischen der Schale und dem Fruchtfleisch befindet, geht der Prozess des Verderbs bei der Mandarine schneller voran als der der Clementine. So ist es zu erklären, dass die Mandarine bei richtig guter Lagerung und dem Kauf sehr frischer Früchte nur lediglich 1 bis maximal 2 Wochen haltbar ist, während die Clementine bei gleichen Grundvoraussetzungen durchaus auch über einen Monat lang gelagert werden kann.

Haben Mandarine und Clementine auch Gemeinsamkeiten?

Natürlich, denn neben der Tatsache, dass beide zu den Zitrusfrüchten und der Gruppe der Rautengewächse gehören, gehört auch die Clementine zur Familie der Mandarinen, denn sie stammt von dieser ab.

Rein optisch haben auch beide die Öldrüsen auf der Schale gemeinsam, die oft einen typischen und herrlichen Duft verbreiten. Beide haben unglaublich viel Vitamin C und auch die Tatsache, dass die meisten der enthaltenen Vitamine unter der Schale stecken, verbindet diese beiden Früchte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *