Pomelo gesund

So gesund ist die Pomelo
Vitamine, Nährwerte, Kalorien und Kohlenhydrate

Da die Pomelo zu den Zitrusfrüchten gehört, ist bereits zu vermuten, dass auch diese Sorte eine sehr gesundheitsfördernde Wirkung auf unseren Körper hat und somit ihr Verzehr durchaus empfehlenswert ist.


Doch gibt es auch Gegenanzeigen, bei denen unter der Einnahme bestimmter Medikamente vom Genuss abgeraten wird, und auch Untersuchungen zum Gehalt von Pflanzenschutzmitteln wurden durchgeführt.

Wann du dich ohne Einschränkungen an der Pomelo laben kannst, wann du lieber die Finger davon lassen solltest und was die Untersuchung des Lebensmittelinstitutes Oldenburg im Jahr 2009 ans Licht gebracht hat, das haben wir für dich zusammengefasst.

Die Pomelo und ihre inneren Werte

Mit ihren gerade einmal 45 kcal, ist die Pomelo ein idealer Snack für zwischendurch und kann beim kleinen Hunger oder Appetit durchaus den Griff zur Schokolade ersetzen und so für eine kalorienbewusste und gesunde Ernährung sorgen.

Auch ihr Anteil an Kohlenhydraten ist mit 10 Gramm je 100 Gramm Obst überschaubar. Davon gehen allerdings 90 % zulasten des Fruchtzuckers und nur ein Gramm entfällt auf enthaltene Ballaststoffe.

Neben 0,8 Gramm Eiweiß enthält die Pomelo vor allem Vitamine und Mineralstoffe, aus denen neben Kalium, Calcium und Magnesium besonders das Vitamin C Erwähnung finden sollte.

Doch auch die Bitterstoffe Naringin und Limonin tragen ihren Anteil zu einer gesunden Wirkung bei, machen allerdings auch den Verzehr der Pomelo, zusammen mit Medikamenten, unter Umständen gefährlich.

Das kann die Pomelo für die Gesundheit tun

Nicht nur, dass die Pomelo wenig Kalorien und kaum Fett hat, das Zusammenspiel der Inhaltsstoffe soll auch für einen gesunden Körper und fitten Geist sorgen.

So wird der Pomelo nachgesagt, dass sie nicht nur unser Immunsystem unterstützen soll, sondern auch Blutzucker senkend und gut für die Verdauung sei. Das enthaltene Vitamin C sorgt für eine bessere Konzentration und Aufnahmefähigkeit, hilft uns aber auch zu entspannen und macht gute Laune.

Doch damit nicht genug. Auch entwässernde und schleimlösende Eigenschaften werden ihr nachgesagt und darüber hinaus sorgt sie für ein starkes Herz-Kreislauf-System und ein straffes Bindegewebe.

Ob das enthaltene Vitamin C tatsächlich Krebserkrankungen vorbeugen kann, wird noch diskutiert, allerdings ist nachgewiesen, dass es freie Radikale im Körper einfängt und neutralisiert und sich somit schon einmal positiv auf den Prozess der Hautalterung auswirken kann.

Ist die Pomelo trotz Rückständen von Pflanzenschutzmitteln gesund?

Eine Untersuchung des Lebensmittelinstitutes Oldenburg im Jahr 2009 förderte zutage, dass alle 25 getesteten Pomelos Reste von Pflanzenschutzmitteln enthielten. Doch wirkt sich dies negativ auf unsere Gesundheit aus?

Wir glauben nicht, denn zum einen sind die gefundenen Rückstände so gering, dass eine Gesundheitsgefährdung bereits vom Lebensmittelinstitut ausgeschlossen wurde, zum anderen wurden die Proben mit Schale genommen. Somit ist davon auszugehen, dass die Anteile im Fruchtfleisch mehr als gering bis nicht mehr vorhanden sein werden.

Dennoch kann die veröffentlichte Untersuchung der Pomelo diesbezüglich keine absolute Unbedenklichkeit aussprechen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte die Pomelo vor dem Schälen und Zubereiten mit heißem Wasser abwaschen, um zu verhindern, dass Pestizidrückstände von der Schale an unsere Finger und von denen ans Fruchtfleisch gelangen können. Wir warnen vor unberechtigter Panik diesbezüglich und wünschen trotzdem guten Appetit.

Achtung ungesund! Die Pomelo und die Einnahme von Medikamenten

So gesund auch der enthaltene Bitterstoff Naringin für unseren Körper auch ist, im Zusammenspiel mit der Einnahme von Medikamenten kann er unserer Gesundheit massiv schaden und fatale Folgen haben. Dieser Stoff ist dafür verantwortlich, dass ein Enzym, welches in unserer Leber für den Abbau von Alkohol und Medikamenten verantwortlich ist, gehemmt wird.

Die Wirkung einiger Medikamente wird so um bis zu 70 % verstärkt oder auch gehemmt, je nach Wirkstoff. So sollten vor allem Patienten, die auf die Einnahme von Herz-Kreislauf-Medikamenten oder Blutdrucksenkern angewiesen sind, auf den Verzehr der Pomelo verzichten.

Aber auch Antidepressiva, Cholesterinsenker, Asthmamittel oder Potenzpillen stehen auf der Liste der Arzneistoffe mit gefährlicher Wechselwirkung. Achtung ist auch bei der Einnahme der Anti-Baby-Pille geboten, ihre Wirkung kann herabgesetzt und kein Schutz vor einer Schwangerschaft mehr gewährleistet werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *