Tangerine

Auf den ersten Blick kann eine Tangerine leicht mit einer Mandarine verwechselt werden. Tatsächlich stammt die Tangerine einer Kreuzung aus Mandarine und Orange ab. Bei genauerem Hinsehen, und auch im Geschmack, lassen sich so einige gravierende Unterschiede feststellen.

Aussehen und Geschmack der Tangerine

Der orangefarbige Ton der Schalen der Tangerinen ist etwas dunkler als jener der Mandarinen. Auch ist die porenreiche Schale etwas härter. Die relativ dünne Schale dieser Zitrusfrüchte lässt sich auch sehr gut abschälen. Tangerinen bestechen durch eine leicht herbe und dennoch süße Geschmacksnuance mit dezenten und nur fein säuerlichen Aromen.

Herkunft der Tangerine

Die Tangerinen sind etwa seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Als Ursprungsland wird für diese Zitrusfrucht Marokko angenommen. Der Name dieser Zitrusfrucht leitet sich von der afrikanischen Hafenstadt Tanger ab, von der aus die Tangerinen in alle Welt verschickt wurden.

Die Besonderheiten der Tangerinen


Diese Zitrusfrüchte sind sehr bekömmlich. Da sie einen geringeren Säureanteil als Orangen haben, werden sie auch von vielen Menschen gut vertragen, die auf die Säure der Orangen allergisch reagieren.

Tangerinen sind tolle Lieferanten für Vitamine und Mineralstoffe. Neben den Vitaminen A, E und C enthalten sie auch viele Vitamine des B-Komplex.

Tangerinen enthalten auch Natrium Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Schwefel und Chlorid und zudem Eisen, Zink, Kupfer, Mangan, Fluorid und Iodid. Mit nur 45 kcal pro 100 Gramm und vielen Ballaststoffen im Gegensatz zu wenig Kohlenhydraten ist die Tangerine auch eine wahre Schlank-Frucht.

Verwendung der Tangerine

Die Tangerine wird besonders gerne frisch gegessen. Sie ist saftig, süßlich und erfrischend und besonders während der kühleren Jahreszeit beliebt. Gerade an kalten Wintertagen lechzt der Körper vermehrt nach Vitaminen.

Die Schale der unbehandelten Früchten wird auch gerne zum Aromatisieren von Kuchen, Gebäck, Keksen und herzhaften Speisen verwendet. Kernlos oder filetiert findet sie ihre Verwendung auch häufig in Salaten oder in Müsli und Obstsalat.

Tangerinen eignen sich auch hervorragend zum Saftpressen mit einer elektrischen Zitruspresse und der Saft gilt als besonders gesunder Durstlöscher.

Lagerung und Haltbarkeit von Tangerinen

Tangerinen sollten stets trocken gelagert werden. Es ist wichtig, dass die Luft zirkulieren kann und dass die Schale nicht von anderen Früchten eingedrückt wird. Durch Druckstellen kann es rasch zu Fäulnis kommen.

Bei Tangerinen mit verletzten und weichen Druckstellen kann es auch rasch zu einer Gärung in der Frucht kommen und sie schmecken dadurch verdorben. Tangerinen können natürlich auch im Kühlschrank gelagert werden, obwohl diese Zitrusfrüchte lieber in einem Obstkorb aufbewahrt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *