Zitrone Nährwerte

So viele Kalorien, Kohlenhydrate, Nährwerte und Vitamine
hat eine Zitrone

ZitronenschnitzeImmer wieder ist von Kalorien, Kohlenhydraten und Nährwerten die Rede, vom einen nicht zu viel, vom anderen nicht zu wenig und vor allem viele Vitamine sollten die Lebensmittel enthalten. So ist es für den gesundheitsbewussten Verbraucher natürlich auch interessant, welche dieser Stoffe und vor allem wie viel oder besser wie wenig in der viel gepriesenen Zitrone stecken.

Wir klären dich auf und sagen dir, warum du beruhigt auch etwas mehr davon genießen darfst, warum aber die Zitrone deinen Speiseplan aber maximal ergänzt und keinen Hauptbestandteil bilden kann.

Kalorien und Co. – die Nährwerte einer Zitrone

Die Zitrone meint es wirklich gut mit uns. Mit gerade einmal 36 kcal je 100 Gramm und 9 Gramm Zucker kann man die Zitrone beim Blick auf seinen Tagesbedarf wirklich vernachlässigen. Allerdings ist erstaunlich, dass die Zitrusfrucht aus 89% Wasser besteht.

Im Bezug auf den Fettanteil ist die Zitrone mit 0,3 Gramm sehr weit weg von unserem Tagesbedarf, der bei 80 Gramm liegen kann und auch die 1,1 Gramm Protein machen sie auf unserem Ernährungsplan nicht wirklich bemerkbar.

Diabetiker sollten jedoch 100 Gramm Zitrone mit 0,8 Broteinheiten in ihren Ernährungsplan einrechnen, da die 3 Gramm Zucker für sie doch nicht unerheblich sind.

Die Vitamine einer Zitrone – gar nicht so viele wie man meinen mag

Halbierte ZitroneTja, was wäre wohl die Zitrone ohne ihr Vitamin C? Was die Vitaminzufuhr für unseren Körper betrifft, muss man sagen: nicht viel. Denn zwar leistet sie mit einem Gehalt von 53 mg Ascorbinsäure, der wissenschaftlichen Bezeichnung für das Vitamin C, einen Anteil von 50 % am Tagesbedarf eines Erwachsenen, allerdings ist der Anteil an anderen Vitaminen eher vernachlässigbar.

Während vom B6 noch ganze 0,6 mg und beim Vitamin E 0,4 mg auf 100 Gramm Zitrone enthalten sind, kommt das Vitamin B1 und B2 nicht einmal mehr auf einen Anteil von 0,1 mg. So kann man sagen, dass in Bezug auf den Bedarf an Ascorbinsäure die Zitrone auf einem der vordersten Plätze liegt, aber die übrigen dringend benötigten Vitamine dem Körper durch andere Lebensmittel zugeführt werden müssen.

Die Mineralstoffe einer Zitrone

Bei den Mineralstoffen ist vor allem der Gehalt an Kalium mit ganzen 170 mg zu erwähnen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt bei diesem Mineralstoff eine tägliche Menge von 1000 Gramm zu sich zu nehmen. Somit kann die Zitrone diesen bereits mit 17% decken und sorgt damit für Kraft und Wohlbefinden.

Doch auch bei den Mineralstoffen sind, bis auf einen Gehalt von 28 mg Magnesium, die enthaltenen Mengen von Eisen (0,5 mg), Chlorid (5 mg), Zink (0,1 mg), Kalzium (11 mg) und Phosphor (16 mg) zu vernachlässigen.

Niedrige Nährwerte für die Figur und zwei wichtige Stoffe für den Körper

So kann die Zitrone, von ihren Nährwerten her, gern auf jedem Speiseplan stehen, kaum Kalorien, so gut wie kein Fett und ein paar Ballaststoffe für das Sättigungsgefühl und auch allein wegen des Anteils an Vitamin C und Kalium lohnt sich der saure Genuss.

Doch wer glaubt, dass die Zitrone hilft, seinen ganzen Vitaminhaushalt in nur einem Obst auf Vordermann zu bringen, den müssen wir enttäuschen, denn alles kann auch dieses kleine gelbe Wundermittel nicht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *