Zitronenbaum giessen

Wenn es um die richtige Wassermenge im Topf geht, ist der Zitronenbaum sehr empfindlich. Nicht nur gelbe Blätter oder verlorene Blätter sind ein Anzeichen für einen unangemessenen Wasserhaushalt. Auch Schädlingsbefall kann die Ursache im falschen Gießen haben.
zitrone-in-wasser

Wenn du deinen Zitronenbaum richtig umgetopft hast und unten in den Topf eine gute Drainageschicht eingebracht hast, ist dies bereits die erste Voraussetzung, um vor allem Staunässe und damit Wurzelfäule zu vermeiden. Was du beim Gießen beachten solltest, was man dort falsch machen kann und mit welchen Tipps du deinem Zitronenbaum bei der optimalen Wasseraufnahme helfen kannst, erfährst du hier.

Welches Gießverhalten mag mein Zitronenbaum besonders gern?

Ganz klar: Lieber zu wenig, als zu viel. Das hat einen entscheidenden Grund. Bekommt dein Zitronenbaum zu wenig Wasser, rollen sich seine Blätter zunächst etwas auf. Man kann also fast sagen, dass der Zitronenbaum seinen Gießanzeiger, bzw. einen Alarmknopf integriert hat. Gießt du zu viel, bildet sich Staunässe und die Wurzeln faulen ab. Der Nachteil hier: Das siehst du erst, wenn der Zitronenbaum mit gelben Blättern reagiert oder gar die Blätter verliert.

Wann und wie oft dein Zitronenbaum gegossen werden sollte, lässt sich nicht pauschalisieren, da das sowohl von der Jahreszeit und der Sonneneinstrahlung als auch von der Temperatur, den Luftbewegungen und der Feuchtigkeit abhängt. Wenn du also gehofft hast eine Faustregel zu finden, wirst du enttäuscht.

Gegossen werden sollte dein Zitronenbaum, wenn die oberste Erdschicht im Topf richtig trocken ist. Wenn du dir unsicher bist, solltest du dir einen Gießanzeiger für kleines Geld zulegen. Im Winter braucht dein Zitronenbaum besonders wenig Wasser, möchte aber natürlich auch nicht vergessen werden.

Braucht mein Zitronenbaum besonderes Wasser?

Das Beste, was du deinem Zitronenbaum zukommen lassen kannst, ist Regenwasser. Denn das enthält, im Gegensatz zum Leitungswasser, keinen Kalk, der die dünnen Gefäße in den Wurzeln zusetzen können und so den Wassertransport in die Blätter erschwert. Im Winter sollte das Regenwasser beim Gießen nach Möglichkeit lauwarm sein.

Wer keine Möglichkeit hat sein Regenwasser aufzufangen, sollte das Leitungswasser erst zum Gießen verwenden, wenn es etwa eine Woche abgestanden hat, sodass sich der Kalk auf dem Boden abgesetzt hat. Beim Gießen sollte dann darauf geachtet werden, dass immer ein Rest Wasser im Gefäß verbleibt und nicht der kalkhaltige Bodensatz dann doch mit auf den Wurzelballen geschüttet wird.

Was mache ich, wenn ich meinen Zitronenbaum falsch gegossen habe?

Hast du den Zitronenbaum beim Gießen einmal vergessen und er zeigt dir mit gewellten Blättern an, was er möchte, brauchst du keine Angst haben, davon erholt er sich nach der Wasseraufnahme schnell. Auch wenn du Leitungswasser zum Gießen verwendet hast und es einmal nicht geschafft hast es Abstehen zu lassen, nimmt dir das dein Zitronenbaum ausnahmsweise nicht übel.

Reagieren solltest du jedoch, wenn du merkst, dass sich Staunässe im Topf gebildet hat. Hier solltest du deinen Zitronenbaum schnell umtopfen, bevor sich Schimmel bildet und die Wurzeln zu Faulen beginnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *