Zitronensaft gesund

Ist tägliches Trinken von Zitronensaft schädlich oder gesund?

Man hört so viel von der gesunden Wirkung von Zitronensaft doch auch viele Stimmen von Kritikern die sagen, dass der tägliche Genuss von Zitronensaft dem Körper mehr schaden als nutzen würde. Was an der Aussage dran ist und ob das jetzt bedeutet, dass du auf dein tägliches Glas Zitronensaft verzichten solltest, das haben wir hier für dich zusammengefasst.

Ist das Trinken von Zitronensaft gesund?

Da ist sich die Wissenschaft einig: ja, das ist es. Nicht nur, dass nachgewiesen werden konnte, dass der tägliche Genuss von Zitrone gegen allerlei Beschwerden helfen kann, viele empfehlen sogar, mit einem Glas Zitrone morgens in den Tag zu starten. Die enthaltenen Nährstoffe und Vitamine sind nahezu schon ein Muss für jeden, der sich mit wenig Mühe und in leckerer Art und Weise jeden Tag etwas Gutes tun möchte.


Wie Studien gezeigt haben, wirkt der Zitronensaft nicht nur antibakteriell, blutreinigend und entzündungshemmend, sondern auch schleimlösend und harntreibend. Durch das enthaltene Vitamin C ist er belebend und beruhigend zugleich und hat durch das Kalium auch eine krampflösende und stärkende Wirkung.

So gesund und vielseitig ist kaum ein anderes Lebensmittel und so kann dem Zitronensaft aufgrund des enthaltenen Pektins auch eine Cholesterin senkende Eigenschaft bescheinigt werden.

Ist der tägliche Genuss von Zitronensaft auch schädlich?

Nun, auch das kann nicht ganz von der Hand gewiesen werden, jedoch ist es längst nicht so dramatisch, wie es sich anhört. Da im Zitronensaft nur natürliches Vitamin C und andere in der Natur vorkommende Nährstoffe enthalten sind, ist es praktisch nicht möglich, diese im Körper über zu dosieren und somit negative Reaktionen auszulösen. So konnten Studien widerlegen, dass zu viel Zitronensaft und zu viel Vitamin C schädlich seien.

Auch ein Zuviel an Säure ist praktisch im Körper nicht möglich, allerdings sendet dieser sein Achtungszeichen in Form von Sodbrennen. So kann es durchaus sein, dass bei einem übermäßigen Genuss ein unangenehmes Brennen die Speiseröhre emporkriecht. Wir erklären dir aber auch gleich, wie du das und eine Übersäuerung des Magens vermeiden kannst.

Aufpassen sollte man jedoch im puncto Zahngesundheit. Die Zitronensäure greift den für uns so wichtigen, weil schützenden, Zahnschmelz an und ist daher mit Vorsicht zu genießen. Mit ein paar Tipps und Tricks kann die Gefahr jedoch weitestgehend gebannt werden.

3 Tipps, wie du die schädliche Wirkung von Zitronensaft abschwächen kannst

Wie bereits erwähnt, steht die positive Wirkung des Zitronensafts über den kleinen Unannehmlichkeiten, die der Genuss mit sich bringen kann. Wie du beim Verzehr sowohl deinen Magen als auch deine Zähne schonst, erfährst du jetzt:

1. Zitronensaft nicht pur, sondern mit Wasser trinken
Klar, die Säure in den Zitronen und somit auch im Saft ist sauer und kann sowohl Sodbrennen verursachen als auch die Zähen schädigen. In Verbindung mit Wasser jedoch wirkt Zitronensaft sogar basisch und neutralisiert sogar den pH-Wert im Magen.

2. Nach dem Genuss von Zitronensaft nicht die Zähne putzen
Wer glaubt, seinen Zähnen Gutes zu tun, wenn er gleich nach dem Verzehr alles wieder wegrubbelt, der irrt. Damit schädigst du den durch die Säure angegriffenen Zahnschmelz erst recht. Warte daher mit dem Putzen mindestens eine Stunde. Lieber gleich danach den Mund nur mit Wasser ausspülen.

3. Kontakt mit Zähnen vermeiden
Sieht vielleicht albern aus, aber wenn du den Zitronensaft durch einen Strohhalm trinkst, minimierst du den Kontakt mit den Zähnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *